Das Gehalt als Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie

Wie hoch ist der Verdienst für Krankenpfleger/innen für Intensivpflege und Anästhesie? Eine häufig gestellte Frage, die wir gerne beantworten möchten.
Auch wenn Fragen zum Thema Gehalt häufig als „unangenehm“ empfunden werden, möchten wir gerne Transparenz schaffen. Es ist ein wichtiges Kriterium für Jobsuchende und sollte deshalb auch offen angesprochen werden.

Das genaue Gehalt hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel, ob es sich um einen öffentlichen oder privaten Träger handelt oder ob die Parteien auf Grundlage eines Tarifvertrags agieren. Als Orientierung dient der Entgeltatlas der der Bundesagentur für Arbeit. Laut diesem erhalten Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie im Durchschnitt 3.851 Euro brutto im Monat. Die Verdienstspanne liegt dabei abhängig vom Bundesland zwischen 3.224 Euro und 4.345 Euro brutto im Monat.

Doch wir von TMI wissen, was für einen Beitrag Pflegekräfte täglich für unsere Gesellschaft leisten und möchten dies auch honorieren. Deshalb bieten wir bei einem Arbeitsverhältnis der Arbeitnehmerüberlassung höchste Gehaltsgarantie, das bedeutet Sie bekommen mindestens 10% mehr auf Ihr aktuelles Gehalt!

Die Aufgaben eines Altenpflegers bzw. einer Altenpflegerin:

Altenpfleger übernehmen die Betreuung älterer Menschen. Hohe Anforderungen werden an die pflegerischen, psychologischen und sozialen Kompetenzen gestellt. Sie führen nicht nur pflegerisch-medizinische Aufgaben durch, sondern unterstützen die älteren Menschen auch bei der Alltagsbewältigung. Sie wechseln Verbände und verabreichen Medikamente nach ärztlicher Anordnung. Unter anderem helfen Altenpfleger auch bei der Körperpflege sowie beim Essen und Anziehen. Außerdem begleiten sie die Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen. Sie beraten sie und motivieren sie auch zu sinnvollen Beschäftigungen. Die Anforderungen an die Planung und Dokumentation sind sehr hoch. Die Pflegeleistungen müssen täglich dokumentiert werden. Dies dient zur Information von Ärzten und anderen Pflegekräften.

Wo arbeiten Altenpfleger/innen?

  • Altenwohnheime und Altenpflegeheime;
  • Ambulante Altenpflege- und Altenbetreuungsdienste ;
  • Pflege- & Rehabilitationskliniken;
  • Privathaushalte;
  • Geriatrische Abteilungen von Krankenhäusern.

Anerkennung des Berufes in Deutschland:

Sollten Sie Ihre Ausbildung nicht in Deutschland absolviert haben, benötigen Sie die staatliche Anerkennung, um als Altenpfleger/in tätig sein zu können. Jedoch können Sie in Deutschland nicht den Beruf „Altenpfleger“ anerkennen lassen, sondern müssen die Anerkennung des Berufes „Gesundheits- und Krankenpfleger“ beantragen. Das liegt daran, dass es international meist keinen speziell auf die Altenpflege ausgerichteten Ausbildungslehrgang gibt. Wenn Sie Ihre Ausbildung in einem EU-Staat abgeschlossen haben, folgt häufig eine automatische Anerkennung des Berufes „Gesundheits- und Krankenpfleger“. Für Berufsabschlüsse die in einem Nicht-EU Land erworben wurden, gibt es individuelle Anerkennungsverfahren. Wir empfehlen unseren Kandidaten, eine Kenntnisprüfung abzulegen, um eventuelle Anpassungsmaßnahmen zu umgehen. TMI bietet auch einen Intensivkurs, der Sie sowohl auf den fachlichen als auch auf den sprachlichen Teil vorbereitet.

Unsere aktuellen Stellenangebote in der Intensiv- & Anästhesiepflege

Stellenangebote anzeigen

Arbeiten als Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie bei der TMI GmbH

Fachkrankenschwestern und Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie finden den idealen Partner für ihre berufliche Karriere und Zukunft mit der TMI GmbH. Die TMI GmbH betreut ihre Kandidaten über den Bewerbungsprozess hinaus und versichert sich regelmäßig über das Wohlbefinden in der neuen Stelle. Unser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Unsere Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie werden in Intensivstationen, der ambulanten Intensivpflege, Operationssälen, Aufwachräumen oder in der Anästhesie selbst eingesetzt.

Die meist zweijährige Weiterbildung selbst kann in verschiedenen Formen stattfinden, z.B berufsbegleitend in Teilzeit oder in Vollzeit. Als Voraussetzung für diese Weiterbildung zählt eine Abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder auch in der Altenpflege. Durch die somit höhere Qualifikation wird demzufolge auch ein höherer Verdienst angesetzt.

Internationale Karrieremöglichkeiten für Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie

Sie interessieren sich schon länger dafür, Berufserfahrung im EU-Ausland zu sammeln? Dann haben Sie jetzt die Möglichkeit dazu. Werfen Sie dazu einen Blick auf unsere Stellenanzeigen.

Stellenangebote anzeigen

Wussten Sie schon, dass…

…die der Beruf des Altenpflegers noch ein relativ junger Beruf ist, wenn man diesen mit dem Gesundheits- und Krankenpfleger vergleicht? In den 1950er gab es nur sehr wenige Altenheime. Die Altenpflege war Großteils eine Familienangelegenheit. Erst am Ende der 1960er Jahre gab es erstmals eine Prüfungsordnung für den Beruf Altenpfleger. Heute ist die Altenpflegeausbildung in Deutschland bundesweit einheitlich geregelt und zählt rechtlich zu den Heilberufen.

Ihr Ansprechpartner bei Fragen

Andre Herveille

Managing Director Deutschland

0049 - 1719 986 395 a.herveille@tmi-jobservices.de