Operationstechnischer Assistent

Bei diesem medizinischen Assistenzberuf steht man den Ärzten bei operativen Eingriffen zur Seite und ist für die Vorbereitung sowie das Zudienen der Instrumente und Geräte zuständig.

Welche Aufgaben übernimmt ein/e Operationstechnische/r Assistent/in?

OTAs übernehmen die Betreuung der Patienten und Patientinnen vor und nach der Operation. Anders als die Fachpflegekräfte im Operationsdienst gehören sie nicht dem Pflegepersonal an und absolvieren auch eine gesonderte Ausbildung. Sie bereiten die Geräte und Instrumente für Operationen vor und assistieren dem Arzt auch bei den Eingriffen. Während der Eingriffe beobachten sie den Zustand (Atmung & Kreislauf) des Patienten, um bei Notfällen schnell handeln zu können. Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Unterstützung des Operationsteams durch die sogenannte Springertätigkeit. Hierbei werden im Laufe der Operation zusätzliche Geräte, Instrumente und andere Medizinprodukte bereitgestellt und zugereicht. Wichtig ist stets die Einhaltung der Hygienebestimmungen. Auch die Entsorgung und Sterilisation der Instrumente & Geräte nach dem Eingriff fallen in den Zuständigkeitsbereich eines Operationstechnischen Assistenten. Außerdem fallen für eine/n OTA auch administrative Tätigkeiten, wie z.B. das Dokumentieren der Eingriffe, an.

- Unsere Stellen für Operationstechnische Assistenten in Deutschland und der Schweiz

In welchen Institutionen arbeiten OTAs?

- Krankenhäuser
- Fachkliniken
- Universitätskliniken
- Ambulante Operationszentren
- Notfallambulanzen

Wo werden OTAs eingesetzt?

- Operationssäle
- Sterilisationsräume
- Aufwachräume
- Patientenzimmer
- Stationszimmer

Operationstechnischer Assistent in der Schweiz

In der Schweiz kann die Ausbildung zum OTA auf der Höheren Fachschule absolviert werden. Der Berufsabschluss lautet hier aber Dipl. Fachmann/-frau Operationstechnik HF. Die altrechtliche Berufsbezeichnung in der Schweiz lautete Dipl. Technischer Operationsassistent. Für die Anerkennung des Diploms in der Schweiz ist das Schweizer Rote Kreuz zuständig.

Wussten Sie schon, dass…

…es die Tätigkeit des Operationstechnischen Assistenten als nicht-medizinischen Heilberuf bereits seit den 1990er Jahren gibt? Seitdem hat sich das Berufsbild ständig weiterentwickelt. Der Fortschritt der Medizin und neue Operationsmethoden verlangen qualifizierte Fachkräfte für den Operationsdienst, die aus Operationszentren und Kliniken sowie Krankenhäusern nicht mehr wegzudenken sind.

Wenn Sie diese Website besuchen, stimmen Sie mit der Platzierung von Cookies zu. Weitere informationen Nachricht ausblenden