Was glauben Sie? Wie viele Etagen hat das größte Pflegeheim der Welt oder wie alt die älteste Ärztin ist, die jemals praktiziert hat?

Die Gesundheitsbranche steckt voller verblüffenen Phänomenen, denen wir nun einmal Aufmerksamkeit schenken möchten. Vielleicht sind Sie ebenso überrascht wie wir und können künftig Ihre Kollegen mit einem beeindruckenden Wissen imponieren.

Das Land mit den meisten Pflegefachkräften

Die Anzahl der berufstätigen Pflegekräfte in Deutschland ist gering. Doch welches Land schwelgt in Sache Pflegekräfte im Luxus und muss sich keine Gedanken über mögliche Engpässe in den nächsten Jahren machen?

Tatsächlich handelt es sich dabei um Finnland. Mit 14,7 Pflegekräften pro 1000 Patienten ist es das Land mit den meisten Pflegefachkräften. Hätten Sie das gedacht? In Deutschland kommen wir gerade einmal auf eine Zahl von 12 Pflegekräften pro 1000 Patienten, dabei handelt es sich allerdings nicht um Vollzeitbeschäftigte. Würde man die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten auf jeweils 1000 Patienten aufrechnen, stehe man lediglich in einem Verhältnis von 4 Pflegekräften pro 1000 Patienten. (Ärzteblatt, 2018)

 

Der erste Pflegeroboter 

Der Wandel zur vollkommenen Digitalisierung innerhalb des Gesundheitswesens ist in Deutschland noch immer ein sehr umstrittenes Thema. Wohingegen die Hemmschwelle in anderen Ländern für neue Technologien im Gesundheitswesen deutlich geringer ausfällt.

Bereits 2009 hat in Japan der erste Roboter namens „RIBA“ (Robot for Interactive Body Assistance) seinen Weg in die Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser gefunden. Entwickelt wurde dieser von dem japanischen Institut für physikalische und chemische Forschung und der Tokai Rubber Industrie.

(newatlas.com)

Japan hat bereits über Jahre mit einer überalternde Bevölkerung und einem Pflegefachkräftemangel zu kämpfen. Daher sollte der „RIBA“ Abhilfe leisten. Der Roboter war in der Lage, Patienten aus einem Rollstuhl oder aus dem Bett zu heben und wieder abzusetzen. Allerdings konnte der Roboter nur ein maximales Körpergewicht von 60 Kilogramm tragen und war mit seinem Gesamtgewicht von 180 Kilogramm auch sehr wuchtig.

Das größte Pflegeheim der Welt

Mit 18 Etagen, einer Höhe von 62,85 Metern und einer Bewohneranzahl von 217 Menschen, ist das „Brookdale“ Pflegeheim in Denver das Größte weltweit.

(brookdale.com)

Das Pflegeheim bietet betreutes Wohnen für ältere, instabile Menschen an. Dabei wird besonders auf einen familiären Zusammenhalt untereinander geachtet. Die Bewohner haben die Möglichkeit an zahlreichen Aktivitäten teilzunehmen und ihren Interessen in vollen Zügen nachzugehen. Angefangen beim hauseigenen Wellness Center bis hin zu einer eigenen Bücherei, das Pflegeheim erfüllt alle Wünsche die sich ein Senior nur wünschen kann.

Die längste ambulante Krankenfahrt 

Es erscheint unvorstellbar aber die längste ambulante Fahrt mit einem Patienten, belief sich auf 3.819 Kilometer.

Eine Patientin erkrankte während eines Urlaubes in der Türkei und wurde daraufhin in einem Mercedes Sprinter zurück in ihre Heimat nach Dänemark gefahren. Die Reise, die von einem Anästhesisten, einer Intensivschwester, dem Fahrer des Krankenwagens und der Patientin zurückgelegt würde, dauerte über mehrere Tage (18.08.-20.08.2014). Aus welchen Gründen keine alternative Transportmethode gewählt wurde, ist uns leider nicht bekannt.

Der jüngste & älteste Patient einer Herzoperation

 

Ein Ding der Unmöglichkeit!

Im Kinderkrankenhaus in Boston haben 2001, zehn Ärzte eine Herzoperation an einem 23 – wöchigen Fötus durchgeführt. Während einer Routineuntersuchung hat der behandelnde Arzt bei der werdenden Mutter festgestellt, dass das Baby an einem Herzfehler leidet. Dieser verhinderte, dass das Herz des kleinen Babys sich weiter entwickeln konnte. Das Leben des Kindes stand somit in großer Gefahr. Die Operation dauerte gerade einmal 20 Minuten. Mit Hilfe einer Nadel, welche durch den Bauch der Mutter eingeführt wurde, konnten die Ärzte die Aortenklappe erweitern und den Herzfehler beheben. Zum Wohlergehen aller kam das Baby mit einem gesunden Herzen zur Welt.

Einige Jahre zuvor ereignete sich dagegen eine Herzoperation am bisher ältesten Patienten. Der Patient erhielt im stolzen Alter von 94 Jahren eine Gewebeklappe und lebte von dort an noch viele weitere Jahre. Selbst im Alter von 107 Jahren befand sich der Mann noch in einem guten gesundheitlichen Zustand.

Die ältesten, praktizierenden Ärztinnen

Die bisher älteste praktizierende Doktorin, Frau Dr. Leila Denmark, mit einem stolzen Alter von 103 Jahren, war die älteste Ärztin die jemals auf der Welt bisher praktizieren durfte.

Im Mai 2001 setzte sich Dr. Leila Denmark zur Ruhe und genoss noch weitere 11 Jahre ihren Ruhestand, bis sie dann im April 2012 mit einem bemerkenswerten Alter von 114 Jahren verstarb. Somit war sie nicht nur die älteste Ärztin, sondern gehörte auch zu den fünf ältesten Menschen weltweit.

Die heute älteste praktizierende Ärztin, die immernoch hinter dem OP-Tisch steht und Leben rettet, ist 90 Jahre alt. Sie kommt aus Russland und heißt Alla Ilyinichna Levushkina noch immer führt sie täglich bis zu 4 Operationen durch und denkt noch lange nicht an ihren Ruhestand. 68 Jahre ist sie nun schon als Chirurgin tätig und vielleicht irgendwann einmal die neue älteste jemals praktizierende Ärztin der Welt.

Die größte Multi-Organ Transplantation

Bereits im Alter von 13 Jahren wurden bei Daniel Canal aus Florida vier neue Organe eingepflanzt. Er bekam einen neuen Magen, eine neue Leber, eine neue Bauchspeicheldrüse und einen neuen Dünndarm eingesetzt. Das Einsetzen der Organe gestaltete sich allerdings schwieriger als die Ärzte anfangs vermutet hatten, sodass die Transplantationen über drei Operationen durchgeführt werden mussten.

Die erste Multi-Organ Transplantation wurde im Mai 1998 durchgeführt, doch diese lehnte der Körper von Daniel Canal ab. Beim zweiten Versuch versagte unglücklicherweise die Leber. Beim schlussendlich letzten Versuch im Juni, konnten alle Organe erfolgreich eingepflanzt werden.

Operation Smile

Inmitten des Projektes Smile´s reiste ein Team aus freiwilligen Ärzten in 18 unterschiedliche Länder um Menschen zu helfen, deren Gesichter aufgrund unterschiedlicher Krankheiten, Missbildungen oder Schicksalsschläge entstellt waren. Die Organisation wurde 1982 von Bill Magee, einem Plastikchirurgen und seiner Frau Kathy, Krankenschwester, ins Leben gerufen.

Zusammen mit anderen Chirurgen und Helfern haben Sie es geschafft, 5.139 Patienten wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Dabei wurden 1999 kostenlose Lippen- und Gaumenspaltenreparaturen durchgeführt, sowie Verbrennungen, Verletzungen und Tumore im Gesicht behandelt.

Ihr(e) Ansprechpartner(in) bei Fragen

André Herveille

Managing Director Deutschland

+49 (0)171 968 6395

a.herveille@tmi-jobservices.de

Kontaktieren Sie uns

TMI GmbH
Nobelstraße 3-5
41189 Mönchengladbach

Tel.: +49 (0)2166 989 31 01
Fax: +49 (0)2166 965 12 49

E-Mail: info@tmi-jobservices.de

Initiativbewerbung

Nicht die passende Stelle gefunden? Dann ergreifen Sie jetzt die Initiative!

TMI verwendet Tracking-Cookies. Diese Cookies speichern anonyme Daten über Ihren Besuch, um die Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.