TMI führte die vorliegende Studie von Mai 2016 mit Anlehung an den Artikel „Facebook und Co. haben die Spitäler noch kaum erobert“ durch, der im März 2012 in der Fachzeitschrift Competence H+ erschien. Im Zuge der Studie wurde erörtert, wie das Nutzungsverhalten der Sozialen Kanäle Facebook, Twitter und YouTube heute aussieht.

Facebook wird von Spitälern & Kliniken am häufigsten genutzt

Die Studie ergab, dass einzelne Spitäler und Kliniken, die über einen Social Media Auftritt verfügen, am häufigsten Gebrauch vom Online-Kanal Facebook machen. Facebook bietet der Einrichtung die Möglichkeit, potenzielle Kunden über die Leistungen der Klinik bzw. des Spitals zu informieren und Feedback von Patienten zu empfangen. Übergreifenden Spital- und Klinikgruppen wird empfohlen, ein Profil auf YouTube und Twitter zu betreiben. Die einzelnen Spitäler und Kliniken, die Teil einer Gruppe sind, verfügen nur selten über einen eigenen Twitter oder YouTube Auftritt.

Firmenbeschreibung als wichtiger Erfolgsfaktor für Online-Auftritte

Im Zuge der Studie wurden die Profile der teilnehmenden Spitäler und Kliniken auf bestimmte Beurteilungsfaktoren gescreent. Je nachdem, wie häufig die jeweilige Information in den Profilen vorkommt, wurde abgeleitet, ob es sich dabei um einen Erfolgsfaktor handelt oder nicht. Die folgenden Details sollten demnach auf Ihrem Social Media Unternehmensprofil nicht fehlen:

  • Firmenbeschreibung
  • Call to Action Button (Facebook)
  • Telefonnummer
  • Verlinkung zur eigenen Unternehmenswebsite

Best Practice – So sehen die erfolgreichsten Online-Profile der Branche aus

Sie wollen sich mit den beliebtesten Social Media Auftritten der Branche vergleichen? Im Hinblick auf einzelne Kliniken und Spitäler betreibt das Universitätsspital Basel sowohl die erfolgreichste Facebook (3.763 Gefällt mir, @unispitalbasel) als auch Twitter Seite (2.204 Folger, @UniSpitalBasel). Auf YouTube sollten Sie sich den Kanal des Inselspitals Bern genauer ansehen (223 Abonnenten, @Inselspital).

Unter den Spital- und Klinikgruppen ist die Privatklinikgruppe Hirslanden ein Vorreiter in Bezug auf Auftritte in Sozialen Netzwerken:

Eines der erfolgreichsten Videos von Spitälern und Kliniken auf YouTube wurde von der Schulthess Klinik Zürich veröffentlicht, trägt den Titel „Operation Schulter – Rotatorenmanschettenruptur“ und wurde 26.729 Mal angesehen. Mit 273.638 Aufrufen ist das Video „Wie gebären? Film der Frauenklinik Frauenfeld“ der Spital Thurgau AG am beliebtesten. Somit werden Videos, die detaillierte Informationen über verschiedene Eingriffe zeigen, besonders häufig angesehen. Die Filme sollen als wichtige Informationsquelle für medizinisches Personal und auch für die Patienten dienen. Sie sollen zudem bei Entscheidungsfindungen und Problemlösungen unterstützen.

Benchmarking

Holen Sie sich die gesamte Studie und nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Einrichtungen des Gesundheitswesen zu vergleichen. So können Sie schnell feststellen, ob für Ihren Online-Auftritt Handlungsbedarf besteht und wo es Potenzial zur Optimierung gibt.

Jetzt die Social Media Studie kostenlos anfordern!

Einfach E-Mail an info@tmi-jobservices.de schicken und wir senden Ihnen unsere Studie kostenlos und unverbindlich zu!

Kontaktieren Sie uns

TMI GmbH
Nobelstraße 3-5
41189 Mönchengladbach

Tel.: +49 (0)2166 989 31 01
Fax: +49 (0)2166 965 12 49

E-Mail: info@tmi-jobservices.de

TMI verwendet Tracking-Cookies. Diese Cookies speichern anonyme Daten über Ihren Besuch, um die Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.